URL: www.caritas-soest.de/aktuelles/presse/etappenziel-erreicht-caritas-zentrum-alte-post-nimmt-gestalt-an-0bd08980-4f5a-475a-897e-49be9c527f23
Stand: 29.05.2018

Pressemitteilung

Etappenziel erreicht: Caritas-Zentrum Alte Post nimmt Gestalt an

Die Caritas wird hier mit einer weiteren Tagesbetreuung (20 Plätze) im Erdgeschoss, der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern, der Sozialstation im ersten Obergeschoss und 13 Servicewohnungen im Dachgeschoss samt Staffelgeschoss einziehen. Der Umzug soll bereits im Herbst stattfinden.

F-Richtfest Werl Kranz

Vermieter ist die „Wimmeler Planen und Bauen Gmbh“. Sie investiert in das gesamte neue „Stadtquartier Alte Post“, zu dem auch zwei weitere Neubauten im Hinterhof gehören, rund acht Millionen Euro. Seit Monaten wurde an dem Projekt gearbeitet, wurde. Eigentümer Karl-Heinz und Christoph Wimmeler, die mit dem Stadtquartier „Alte Post“ die beste Innenstadtlage von Werl neu beleben wollen, fanden im Caritasverband für den Kreis Soest e. V. schnell einen Mieter, dessen Bedürfnisse hier ideal umgesetzt werden.

Die frühere Hauptstelle der Deutschen Bundespost, erbaut im Jahr 1930, kommt den erforderlichen Planungen mit ihren massiven Wänden und starken Deckungen mit großer Spannweite und großen Geschosshöhen entgegen.Insgesamt wird die Caritas hier ihre Dienstleistungen auf rund 1.900 Quadratmetern anbieten. Das Haus an der Unnaer Straße wird aufgegeben. Das bedeutet, dass die Mitarbeiter der Caritas-Sozialstation Werl an der Bahnhofstraße ihr „Hauptquartier“ haben, ebenso das Team der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern. Mit 70 Mitarbeitern sei es einfach zu klein geworden, sagt Caritas-Vorstand Bettina Wiebers.

Als zusätzliches Angebot für Werl richtet die Caritas im Erdgeschoss auf 360 Quadratmetern eine zweite Tagespflege ein, in der von Montag bis Samstag jeweils zwanzig Gäste den Tag gemeinsam verbringen können. Die Caritas-Tagespflege am Mariannenhospital Werl mit 14 Plätzen bleibt bestehen. Mit künftig 34 Tagespflegeplätzen sorgt die Caritas nicht zuletzt für die Entlastung der Angehörigen. „Der Bedarf ist da“, bestätigt Bettina Wiebers.

Richtfest Alte Post in WerlCaritas-Vorstand Bettina Wiebers stellte die Pläne für das neue Caritas-Zentrum in Werl vor.

Viertes Caritas-Standbein im alten Postgebäude werden die dreizehn Appartements für Service-Wohnen sein, die in den neu aufgesetzten oberen Geschossen entstehen werden. Das barrierfreie Wohnen an der Bahnhofstraße soll eine „möglichst hohe Eigenständigkeit“ gewährleisten – bietet aber auf Wunsch auch Unterstützungsleistungen der Caritas. Die Appartments bieten nicht nur einen fantastischen Blick über Werl bis hin zur Haar. „Es werden bezahlbare Wohnungen für Menschen mit geringerem Einkommen sein“, fügt Lutz Gmel (Wirtschafts- und Finanzvorstand) hinzu. Interessenten melden sich bei der Sozialstation in Werl, Martin Müller, Tel.: 02922 2199.

Die ehemalige Pakethalle ist abgerissen und ein neuer Zwischenbau mit einer Durchfahrt von der Bahnhofstraße zum Innenhof des neuen Quartiers und mit einer Anbindung zur Grafenstraße errichtet worden. Die Klinkerfassade der Alten Post ist weitestgehend bestehen geblieben. Neubauteile haben als Kontrast eine farbige Verkleidung erhalten. Der Hauptzugang zum Caritas-Zentrum, in dem rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten werden (u.a. in Teilzeit bzw. in Schichtdienst) ist an die Rückseite des Hauptgebäudes verlegt worden. Hier ist auch das ein zweites neues Treppenhaus mit Aufzug entstanden. Um einen barrierefreien Zugang zu erhalten, ist der gesamte Innenhof um ca. einen Meter höhergelegt worden.Weiterer Mieter im Stadtquartier Alte Post ist der Intensivpflegedienst Lebensluft GmbH aus Unna. Diese zieht in einen Neubau im Innenhof es ehemaligen Postgebäudes ein.

Richtfest Alte Post in WerlBettina Wiebers (Caritas-Vorstand), Architekt Christoph Wimmeler, Regionalleiter Martin Müller (Region West), Bürgermeister Michael Grossmann, die Leiterin der Tagespflege Magdalena Königsmann sowie weitere Gäste des Richtfestes. B. Neuhaus