Demenzberatung

Glückliche Momente wahrnehmen

Diese Beratung soll von Mitarbeitern und Angehörigen der Betroffenen genutzt werden können. Weiter sollen bereits bestehende Angebote zur Unterstützung und Entlastung von Menschen, die durch die Pflege von demenzerkrankten Familienmitgliedern belastet sind, weiterentwickelt und bei Bedarf neue Ideen verwirklicht werden.

Als Krankenschwester hat Elisabeth Groth-Hollmann 13 Jahre in der ambulanten Pflege in der Caritas-Sozialstation in Werl gearbeitet und war dort häufig mit den verschiedensten Fragen und Problemen, die eine Demenzerkrankung mit sich bringt, konfrontiert. "Ich habe mich in einem Fernlehrgang beim DBfK zur Pflegeexpertin für Menschen mit Demenz weitergebildet und dabei Einblick in die Pflegeforschung und die sich daraus entwickelnden Möglichkeiten für diesen Themenkomplex bekommen. Mein Thema ist es schon lange, Menschen in schwierigen Situationen zu begleiten": So beschreibt sie selbst ihren Ausbildungsweg. Seit vielen Jahren arbeitet die Pflegeexpertin ehrenamtlich in der Trauerbegleitung und war acht Jahre in einem Projekt für trauernde Kinder und deren Familien tätig. In der Trauerbegleitung und auch in der Pflege von kranken und demenzerkrankten Menschen ist es hilfreich, den Blick nicht nur auf Verlust und Defizite zu richten, sondern immer wieder zu versuchen, geglückte Momente wahrzunehmen und zu schätzen.

Elisabeth Groth-Hollmann ist täglich von 8.00 bis 13.00 Uhr bei Caritas-Sozialstation in Körbecke unter Telefon 02924 87956920 zur Vereinbarung von Terminen (kreisweit) erreichbar.