Die Tafeln

Die Tafel in Werl

Berechtigt zum Einkauf in der Werler Tafel sind Empfänger von Arbeitslosengeld II, Bürger mit geringen Einkommen, Bezieher von Sozialhilfe oder Rentner mit Grundsicherungsleistungen. Dies gilt in Werl für etwa 1.800 Haushalte.

Ort und Ausgabezeiten

Die Lebensmittel werden Im Gebäude des Caritas-Kaufhauses in Werl, Siederstraße 9, verkauft - montags bis freitags jeweils von 11 bis 14 Uhr.

Die Verwaltung der Tafel befindet im Caritas-Kaufhaus, Siederstraße 9. Hier werden die Berechtigungsausweise ausgestellt. Nach Vorlage des Tafelausweises können die Lebensmittel nach Anzahl der bedürftigen Personen, die in der Bedarfsgemeinschaft leben, ausgewählt werden. Jeder Tafelkunde kann nur einmal wöchentlich einkaufen.

Im Bistro des Caritas Kaufhauses (geöffnet zu den Zeiten des  CaKau) werden montags bis freitags jeweils von 12 bis 13 Uhr Mittagessen für derzeit 30 Menschen ausgegeben. Erwachsene bezahlen pro Mahlzeit lediglich 1,50 Euro. Samstags kann zwischen 10 und 14 Uhr gefrühstückt werden. 

Getragen wird die Arbeit der Tafel von Ehrenamtlichen, Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandentschädigung und Mitarbeitern im Bundesfreiwilligendienst. Unterstützt und koordiniert werden sie von Michael Geitmann.

Die Unterstützer

Zum Kreis derer, die die Tafelarbeit unterstützen, gehören Discounter, Supermärkte, Bäckereien in Werl und Welver, die täglich von Tafel-Mitarbeitern angefahren werden. Die dort gespendeten Lebensmittel werden von den Ehrenamtlichen zur Tafel gebracht, sortiert und im Bistro sowie in der Warenausgabe angeboten. Unterstützung kommt auch von Einzelpersonen, Vereinen, Gruppen und Firmen aus Werl und Umgebung. 

 

Der Trägerverbund

Träger der Einrichtung ist der Caritasverband im Kreis Soest.