URL: www.caritas-soest.de/pressemitteilungen/mit-herz-und-empathie/1262011/
Stand: 29.05.2018

Pressemitteilung

Mit Herz und Empathie

Nach 34 Jahren Caritas- und in ihrem 25. Jubiläumsjahr als festangestellte Mitarbeiterin - geht die heute 62-jährige Sozialpädagogin in den Ruhestand.

Mit Herz und EmpathieVorstand Lutz Gmel und Fachbereichsleiterin Burgis Korte verabschiedeten Sozialpädagogin Hildegard Nübel in den wohlverdienten Ruhestand.

Bei ihrer Verabschiedung im Kreis der Kollegen erinnerten Vorstand Lutz Gmel und Burgis Korte, Fachbereichsleiterin Leben und Lernen, mit vielen Anekdoten und herzlichen Worten an die kompetente, engagierte Mitarbeiterin, die in den vielen Jahren als Frau der ersten Stunde die Pädagogische Frühförderung maßgeblich mit aufgebaut, gestaltet und geprägt hat. "Ihr Beruf war Ihnen Berufung. Sie haben so viel Herzblut und Empathie in Ihre Arbeit gelegt, dafür können wir gar nicht genug danken", betonte Burgis Korte. Auch Birgit Rienhoff, Leiterin der Beratungsstelle für Eltern, Kinder und Jugendliche, zeigte sich beeindruckt von der Begeisterung, die bei Hildegard Nübel auch nach über 30 Jahren im Job immer noch deutlich spürbar sei.

Wie ungern das Team der Heilpädagogischen Frühförderung Hildegard Nübel ziehen ließ, wurde auf sehr spaßige Art deutlich - denn: Erst musste sie das Quiz "Wer wird Pensionär" gewinnen, um sich überhaupt in den Ruhestand verabschieden zu dürfen. Die Leiterin der Frühförderung, Birgit Grunwald, verwandelte sich dazu kurzerhand in einen Moderator mit Anzug und Krawatte, und dann ging es mit der von den Kolleginnen liebevoll gestalteten, unterhaltsamen Show per Powerpoint-Präsentation los. Viele Fragen - viele Antworten - und immer wurden dabei schöne Erinnerungen aus dem Wirken der Sozialpädagogin wach.

Dass Hildegard Nübel trotz ihrer Liebe zum Beruf nun doch gehen möchte, um sich Familie, Enkelkindern und Garten zu widmen, beantwortete sie mit der Quiz-Frage nach einem bestimmten Musiktitel. Die richtige Lösung: "Don´t Stop Me Now" von der legendären Band QUEEN. Dennoch: Als die 62-Jährige schließlich selbst das Wort ergriff, um sich von ihrem Team und den Kollegen der Caritas zu verabschieden, da flossen doch noch Tränchen.