URL: www.caritas-soest.de/wirueberuns/pressearchiv/stephanie-reckhard-und-martina-mueller-l
Stand: 14.08.2017

Pressemitteilung

Stephanie Reckhard und Martina Müller leiten jetzt das Seniorenwohnheim St.-Annen-Rosengarten Lippstadt

RahmenGraf Bernhard, hier umrahmt von Stephanie Reckhard (l.) und Martina Müller, war der Überraschungsgast beim Sommerfest

Stephanie Reckhard nutzte die Begrüßungsrunde, um sich noch einmal offiziell den 80 Bewohnern und den Gästen vorzustellen. Karl-Eugen Weweler, in dessen Händen zehn Jahre lang die Geschicke des Caritas-Hauses lagen, war Ende Mai im Rahmen einer Feierstunde herzlich verabschiedet worden, um sich beruflich neu zu orientieren. Zwei Frauen traten seine Nachfolge an: Stephanie Reckhard (Fachbereichsleitung Pflege stationär/teilstationär), die aus langjähriger Leitungserfahrung den Rosengarten-Bewohnern versprechen konnte: "Wie unter einem Schirm wollen wir von der Caritas, dass Sie sich in diesem Haus gut gepflegt, betreut und geborgen fühlen, und dass die Hausgemeinschaften gut miteinander leben." Sie leitet das Haus gemeinsam mit Martina Müller, die bereits seit zehn Jahren im Rosengarten die Pflegedienstleitung innehat und daher den Bewohnern gut bekannt ist.


Das gesamte Team des Hauses hatte das Sommerfest perfekt vorbereitet. Nach dem Lied "Geh aus mein Herz und suche Freud" folgte das Kaffeetrinken, bei dem als Überraschungsgast noch Lippstadts Symbolfigur Graf Bernhard in voller Rüstung vorbeischaute und sich unter die Gäste mischte. Trotz des Schützenfests im Lippstädter Süden nahm er sich viel Zeit, ließ sich im Dialog mit Marlies Horst-Marx Details aus seinem Ritterleben entlocken und war dann sogar der erste, der seine Karte für den späteren Luftballonwettbewerb signierte - tatsächlich mit eigenem Blut.

GöbelAls die Sonne doch noch herauskam, ließen Senioren und Team-Mitglieder die Luftballons in den Himmel steigen

Weitere Gäste beim Sommerfest waren zwei Klinik-Clowns aus Paderborn: Mathilda und ihre weltbeste Freundin Pfefferminza wanderten von Tisch zu Tisch und verwickelten alle Gäste in kleine, liebenswerte Plaudereien. Ein weiterer, gern gesehener Gast an diesem Nachmittag war Frank Seyda. Er ist den Senioren wohlbekannt und bei ihnen sehr beliebt, weil er regelmäßig ins Haus kommt und mit der Gitarre den Singkreis begleitet. Von den Klängen der Live-Musik ließen sich Bewohner und Gäste auch immer wieder zu einem Tänzchen verlocken - wobei natürlich schade war, dass die große Tanzfläche im Garten angesichts des Dauerregens nicht genutzt werden konnte.

Am Abend, als sich die Sonne doch noch für ein paar Minuten blicken ließ, stiegen die Luftballons mit der Adresskarte in den Himmel. Bei dem Luftballonwettbewerb können verschiedene Preise wie Gutscheine für Fußpflege, Friseurbesuch oder Beautybehandlung gewonnen werden, die die Kooperationspartner/Lieferanten gestiftet haben.

Danach stärkten sich die Senioren mit den knackigen Würstchen vom Grill und waren sich beim Heimweg in ihre Hausgemeinschaften einig: "Schön war’s wieder."

Galerie